previous arrow
previous arrow
next arrow
next arrow
Slider

Chronik

Unsere Vereinsgeschichte begann 1893 mit der Idee, in Panzing eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen, was in der Gründungsver- sammlung 1894 offiziell beurkundet wurde. Bereits 1933 feierte die FFW Panzing ihr 40-jähriges Bestehen, „Nicht weniger als 33 Vereine nahmen nach festlichem Empfang durch die Jubelwehr und 18 Jungfrauen Aufstellung zum impo- santen Kirchenzug, der mit schneidiger Musik über Panzing nach Heiligenstadt marschierte.“ (Rottaler Anzeiger 14.6.1933) Unter dem H.H. Kapuziner-Pater Deikola Gfirtner wurde die Fahne geweiht, bei welcher die Feuerwehr Gangkofen Pate stand. „Nach dem Gottesdienst und Rückmarsch fand der Festakt statt, den ein inniger Prolog, gesprochen von Festjungfrauen, einleitete. Hauptmann Herr Schmidhuber hielt die markante Festrede, in der er auch den Dank allen Erschienenen abstattete, die das Festverschönern halfen.“ (Rottaler Anzeiger 14.6.1933)

Ein Jahrhundert bewährte sich unsere Wehr und feierte voller Stolz ihr 100 jähriges Grün- dungsfest mit Fahnenweihe vom 11.07.1993 bis 13.07.1993. Das glanzvolle Fest mit Weihe der Vereinsfahne wurde nach Wochen intensiver Vorbereitung, zu denen auch eine farbig bebilderte Chronik herausgebracht wurde, mit zahlreichen Besuchern gefeiert.

Höhepunkt war am Sonntag, den 13. Juni 1993 die Weihe der Fahne. Bereits um 6 Uhr morgens wurden unter Musikbegleitung der Schirmherr Bürgermeister Wamprechtshammer, die Festdamen, der Vorstand und der Kommandant zum Festzelt auf dem ehemaligen Turn- platz geleitet, um beim Weißwurstessen teilzunehmen. Anschließend gelangte der Kirchen- zug im Kommendehof an, wo Pfarrer Lesinski mit Kaplan Stempfhuber und Diakon Gal-

lersdörfer den Festgottesdienst zelebrierte. Auf der Tribüne des überdachten Freialtars nah- men auch die Festdamen mit den sie begleitenden Kindern Platz. Die Predigt stellte Pfarrer Lesinski unter den auf der neuen Fahne gestickten Satz „In Gottes Namen alle Zeit selbst- los, treu und hilfsbereit“. Nach der Predigt weihte der Pfarrer die neue Fahne der Freiwil- ligen Feuerwehr Panzing, wobei Schirmherr Bürgermeister Wamprechtshammer Pate stand.

Im Anschluss an die kirchliche Feier trugen die Festdamen ihre Prologe vor und hefteten schmucke Bänder an die neue Fahne und an die Fahne des Patenvereins der Freiwilligen Feuerwehr Gang- kofen. Als Fahnenmutter fungierte Frieda Enggruber, Anneliese Gallersdörfer als Trauermutter, Fahnenbraut Martina Brummer und Festbraut Stefanie Boxhammer, Patenbraut Astrid Wallner und Sabine Korschen als Patenbraut der Freiwilligen Feuerwehr Gangkofen.

Imposant war der Festzug, der sich vom Kommendehof aus über den Marktplatz zum Vereinshaus und wieder zurück zum Festzelt bewegte. Angeführt wurde der Zug von einer Reiterschar; die Ehrengäste folgten in Kutschen oder geschmückten Cabriolets. 63 Vereine und vier Musikkapellen gaben dem Festzug das Ge- präge. Im Festzelt ging nach dem Mittagessen, der Überreichung von Erinnerungsbändern und Erinnerungstellern, sowie einigen

Ansprachen, in denen das Lob an die Panzinger Feuerwehr zum Ausdruck gebracht wurde, die dreitägige Jubliäumsfeier mit einem gemütlichen Beisammensein zu Ende: ein rundum gelungenens und bestens organisiertes Fest – ein Bravo der Freiwilligen Feuerwehr Panzing.

Am 19. Juni 1993, dem Freitag am Festwochenende, fand die festliche Einweihung des frisch renovierten Gerätehauses statt. Angeführt von der Malgersdorfer Blaskapelle marschierte man nach Aurolfing zum Gerätehaus, wo Kaplan Stempfhuber einen würdigen Einweihungsgottes- dienst hielt und das Gebäude segnete. Es folgten Begrüßungsworte des Vorstands Lorenz Zeiler sowie Ansprechen des Bürgermeisters Johann Wamprechtshammer und des Landtagsabgeordne- ten Dr. Günther Müller, der Landrätin Bruni Mayer und Kreisbrandrats Josef Wimmer. Sie alle lobten den Fleiß und den Eifer der Panzinger angesichts des schön renovierten Gerätehauses. Wolfgang Gaigl, Vorsitzender der Feuerwehr Gangkofen und somit des Patenvereins, überraschte den „Jubilar“ mit einem Rednerpult als Geschenk. Nach der Einweihung marschierte man zum Kriegerdenkmal, um im Gebet der gefallen, vermissten und gestorbenen Mitglieder zu 

gedenken. Im Festzelt, nach dem Bieranstich durch den Schirmherrn, nahmen die Landrätin, der Kreisbrandrat und der Kreisbrandmeister Hans Ertl verschiedene Ehrungen vor. Unter anderem durfte Vorstand Lorenz Zeiler das Ehrenkreuz in Gold für vierzig Jahre aktive Dienstzeit in Empfang nehmen. Es folgte die Verleihung von Leistungsabzeichen für zwei Löschgruppen, bevor man in den gemütlichen Teil des Abends überging.

Zudem wurden im Jahre 1993 zum ersten Mal in der Feuerwehrgeschichte des Landkreises in der FFW Panzing eine Frau als Gruppenführerin bei einer Leistungsprüfung eingesetzt.

Am 18. März 1995 standen Neuwahlen an. Als erster Kommandant wurde Erwin Waschinger erneut bestätigt, zum zweiten Kommandanten wurde Christian Pauli gewählt, der die Nachfolge von Helmut Maier antrat. Lorenz Zeiler wurde in seinem Amt als erster Vorsitzender mit überwältigender Mehrheit bestätigt. Das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidete Georg Zelger als Nachfolger von Anton Wallner. Kassier Robert Kreft und Schriftführer Xaver Wimmer blieben im Amt. Die neuen Gerätewarte hießen Rainer Waschinger und Stefan Zelger. Walter Eß wurde zum Jugendwart gewählt. Kassenprüfer wurden Ludwig Häglsperger und Hans Speckmeier, zu Beisitzern wurden Markus Aichner und Anton Rippl gewählt. In dieser Versammlung ernannte 

die Panzinger Wehr Karl Niedermeier in Stauern (2002), Sebastian Huber in Stauern (1997), Konrad Gruber in Aurolfing (2001) und Hans Bauer (1996)zu Ehrenmitgliedern.

1996 wurde die Standarte, welche im Jahr 1999 hundert Jahre alt wird, mit Unterstüt- zung des Fördervereins Gangkofen restauriert. Bei dieser Restaurierung wurden ausschließlich Originalbestandteile belassen, was mit Begeisterung von den Mitgliedern aufgenommen wurde.

Im Jahre 1997 freuten sich insbesondere Rainer Waschinger und Christian Pauli über die Beförderung zu Löschmeistern (Höchster Dienstgrad für stellvertretenden Kommandanten in einer Feuerwehr mit einer Gruppe).

Am 03. März 2001 wählte die Feuerwehr Gangkofen eine neue Vorstandschaft. Nach langjährigem Einsatz für die Feuerwehr Panzing gab Lorenz Zeiler sein Amt als erster Vorsitzender an Georg Zelger ab. Zweiter Vorstand wurde Robert Häglsperger, dritter Vorstand Robert Kreft. Neuer Kommandant nach Er- win Waschinger wurde Rainer Waschinger, zweiter Kommandant Markus Aichner. Stefan Zelger wurde zum ersten Kassier und Ro- bert Kreft zum zweiten Kassier gewählt. Schriftführer blieb Xaver Wimmer, das Amt des Gerätewarts übernahm Bernhard Wimmer. Zeugwart Michael Rippl und die Beisitzer Raimund Boxhammer und Franz Plötz vervollständigten die Vorstandschaft. Lorenz Zeiler wird zum Ehrenmitglied, Erwin Waschinger zum Ehren- kommandanten ernannt. Der Jahresbeitrag wird von 10 Mark auf 7 Euro jährlich umgestellt.

2001 legte die Feuerwehr Panzing einen Grundstein für wei-
tere Ausbildungen. 23 Aktive unterzogen sich dem Lehrgang zum Truppmann, Teil 1. Diese Ausbildung gilt als Grundstock für alle weiterführenden Lehrgänge im aktiven Feuerwehrdienst.

Im Jahre 2003 geht die FFW Panzing mit einer eigenen Homepage online. Unter www.ffw- panzing.de können seitdem Freunde des Vereins Neuigkeiten, Einsätze und Ausbildungen, Jugendwehr und Vereinsleben mitverfolgen. Auch fünf eigene Atemschutzträger wurden ab 2003 in der FFW Panzing ausgebildet und für ihren Einsatz vorbereitet. Mehrere Pflichtübungen im Jahr, eine jährliche UVV-Unterweisung, Belastungsübung in einer Kriechstrecke und alle 3 Jahre ein Belastungs-EKG sind Voraussetzungen für ihre Funktion. Ausserdem wird 2003 beschlossen, die Wehr mit neuen Löschanzügen „Bayern 2000“ auszustatten.

Im Jahr 2005 konnte ein gebrauchtes TSF mit Vereinsgeldern angeschafft werden und löste somit den alten Ford Transit, der seit 1990 im Einsatz war,ab. Das neue TSF, ein Mercedes mit Rosenbauer Aufbau, brachte es bei 13 Fahrten auf 237 km im Anschaffungsjahr. Karl Speckmeier (2012), Karl Leitl (2010) und Josef Egglhuber (2007) wurden als Vereinsälteste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bei den Neuwahlen am 16. Februar 2007 wurde Georg Zelger erneut zum ersten Vorstand gewählt, zweiter Vorstand wurde Alexander Strobl. Das Amt der Kommandanten behielten Rainer Waschinger und Markus Aichner. Zum Jugendwart wurde Daniel Strobl und zum Kassenwart Simon Scheibl gewählt. Xaver Wimmer bleibt Schriftführer, Markus Edmeier wird Gerätewart und Bernhard Wimmer Zeugwart. Als Beisitzer fungieren Robert Kreft und Stefan Zelger. Ludwig Häglsperger und Johann Speckmeier übernehmen das Amt des Kassenprüfers. Verstorben: die beiden Ehrenkommandanten Erwin Waschinger und Anton Wallner.

2010 Vorstand Georg Zelger wird als dienstältester Feuerwehrmann für 44 aktive Dienstjahre zum Hauptlöschmeister befördert.

In der Vorstandssitzung vom 10. Januar 2008 befasste man sich mit dem Plan, eine neue Pumpe anzuschaffen. Am 19. Juni 2010 konnten wir diese dann im Rahmen eines Jugend-

Leistungsabzeichens im kleinen Rahmen einweihen. Es handelt sich um eine Magirus 10-10.

2012 ging mit der Anschaffung eines neuen TSF ein Traum in Erfüllung. Mit Unterstützung der Marktgemeinde Gangkofen und einer Eigenleistung von 20.000 Euro konnte ein modern ausgestattetes und technisch modernes Fahrzeug in Görlitz abgeholt werden.

Am 9. März 2013 wählte die Generalversammlung eine neue Vorstandschaft. Tobias Lau- benbacher löste dabei den bisherigen ersten Vorstand Georg Zelger ab. Seine Vertreter sind Alexander Strobl und Robert Kreft. Erster Kommandant bleibt weiterhin Rainer Waschinger, zweiter Markus Aichner. Kassenwart Simon Scheibl und Schriftführer Xaver Wimmer wurden in ihrem Amt wieder gewählt, die Funktion des Jugendwarts übernehmen Daniel Fußeder und Johannes Wimmer. Markus Freimuth (Gerätewart), Thomas Degenbeck (Zeugwart) und die Beisitzer Johann Speckmeier und Markus Edmeier, sowie Patrick Hacker vervollständigen die Vorstandschaft. (Kassenprüfer: Bernhard Wimmer und Heiner Plinninger) Georg Zelger wurde zum Ehrenvorstand ernannt.

Ein großer Moment für die FFW Panzing war am 25. Mai 2013 auch die Fahrzeugweihe des neuen TSF im Rahmen des alljährlichen Gartenfestes. Schön geschmückt weihte Diakon Alois Gallersdörfer unter zahlreichen Besuchern das Feuerwehrauto. 

2014 Der Digitalfunk wird ab 2015 eingeführt, soll aber in diesem Jahr bereits geübt werden. Zu diesem Zweck sei es sinnvoll, dass alle TSF im Brandbezirk mit entsprechenden Funkgeräten ausgestattet werden. Zum Schluss stellte Aschl klar, dass der Feuerwehrführerschein ausschließlich für Einsatz- und Übungsfahrten sowie Fahrten zum Betanken gelte. Andrea Fürstberger, die Kreis–Frauenbeauftragte, freute sich, dass Feuerwehrfrauen in Panzing bereits auf eine fast 20-jährige Tradition zurückblicken können. Der Anteil der aktiven Feuerwehrfrauen im Landkreis betrage ungefähr 8% mit steigender Tendenz. Panzing liege hier gut im Schnitt.

2018

125-jähriges Gründungsfest

2012

Das neue TSF (Opel)

2010

Neue Spritze Magirus 10-10

2005

Mercedes TSF

1993

Fahnenweihe

1990

Zweiter Ford Transit

1964

Erster Ford Transit

1954

Gerätehausbau

1963

Erstes Löschabzeichen

1950

Das erste Feuerwerauto

1956

Ziegler Motorspritze

1933

Fahnenweihe

1927

Erste Motorspritze

1899

Weihe der Standarte

1893

Gründung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.